ASV Großholzhausen

Aktuelles Herren

DJK-SV Oberndorf   :    ASV Großholzhausen        1 : 3    (1 : 0)

Bei unserem 5. Auswärtsspiel ging die Reise nach Oberndorf, die DJK hatte aus ihren bisherigen drei Heimspielen 4 Punkte geholt und lediglich 3 Gegentreffer zugelassen. Mit diesem Wissen wollten wir das Spiel ebenfalls aus einer sicheren Defensive angehen und zuerst auf Torsicherheit bedacht sein, um nicht in Rückstand zu geraten. Im weiteren Spielverlauf dann zu unserem Spiel zu kommen und die Gastgeber aus ihrer Hälfte zu locken, um so einen Treffer zu erzielen.

 

Dieses Vorhaben gelang uns über die gesamten 90 Minuten mit Bravour, wäre da nicht SR Küther gewesen, der bereits nach 5 Minuten eine derart eklatante Abseitsposition übersah und es den Gastgeber ermöglichte, gleich mit 2 Mann allein auf Mundo loszusteuern. Unsere nachstürmende Abwehr hatte gut 5m Rückstand auf die beiden und konnte freilich den Treffer nicht mehr verhindern. Dann gab es noch in der 2 HZ eine Chance für Oberndorf, die es zweifelsfrei in sich hatte. Ludwig Maier durfte am langen Pfosten ungehindert einschießen, jedoch konnte ein Abwehrbein das 2:0 verhindern. Allerdings war dies in der 65. Min. und wir hatten bereits voll auf Offensive umgestellt und waren natürlich anfällig gegen Konter – dies blieb der einzige.

Ansonsten spielte sich das Geschehen während der gesamten Spielzeit in der Hälfte der DJK ab. Wir rannten unaufhörlich an und waren sichtlich gewillt, den unglücklichen Rückstand zu egalisieren, kamen aber nie entscheidend zum Abschluss. Immer wieder war die vielbeinige Abwehr zur Stelle, oder wir scheiterten am schweren Geläuf, der bis auf den Rasen, beeindruckenden DJK Sportanlage. Wir deckten zweifellos die Schwächen der Heimelf auf, konnten aber nichts Entscheidendes daraus machen, genau wie im kämpferischen Bereich jeder alles gab. So mussten wir bis zur 73 Minuten zittern, um endlich den längst verdienten Ausgleich zu bewerkstelligen. Kurioser Weise war auch hier der Referee wieder maßgeblich beteiligt, diesmal stand Robert Wagner im Abseits, war der SR nicht ahndete, Rob schnappte sich die Kugel und drosch sie unnachahmlich aus spitzen Winkel an TW Wimmer vorbei, hoch ins kurze Eck. Vorausgegangen war eine engagierte Balleroberung am 16er der Gastgeber durch Quirin Seebacher und Franz Englberger, die beide immer besser harmonieren und richtig Spass machen. Nach dem Ausgleich war deutlich Erleichterung bemerkbar, aber kein Gedanke an ein Remis. Zwar stellten wir wieder um, ohne den Druck auf Oberndorf jedoch zu verringern. Bei den Gastgebern schwanden die Kräfte merklich und man beschränkte sich einzig auf Ballwegschlagen. So wackelte das Abwehrbollwerk der Lipp-Truppe zusehends und konnte unserem Ansturm nicht mehr stand halten. Bei einem Freistoss im 16er hatten die Männer um Routinier Pongratz noch Glück, dass Martin Stadler einen Verteidiger auf der Linie anschoss. Da machte es Alois Dostthaler kurze Zeit später besser. Nach einer erneuten Balleroberung unserer Truppe, war die Deckung des SVO völlig unsortiert, die Kugel landete bei Ali, der sich am 16er den Ball zurechtlegen konnte, überlegt und kaltschnäuzig die Kugel, unhaltbar, flach ins Eck zirkelte. Nun wollte auch Oberndorf wieder aus seiner Deckung kommen und versuchte sich aus unserer Umklammerung zu lösen, was wir natürlich nicht mehr zuließen. Einsatz und Moral der Truppe waren auch heute wieder sehr löblich, auch wenn wir in der 83. Minute Quirin Seebacher mit gelb/roter Karte verloren, war dies nicht mehr sonderlich merklich. Wir kamen noch zu riesigen Konterchancen, Anderl Gebhart versuchte es mit einem Weitschuss über TW Wimmer, SR Küther pfiff uns einen Break unverständlicher Weise zurück, um uns anschließend einen Freistoss an der Mittellinie dafür zu gewähren und der eine oder andere Pass kam leider nicht an. So war es dem aufopferungsvoll kämpfenden Martin Stadler vorbehalten, sich im 16er gegen 3 Oberndorfer durchzusetzen und dabei von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoss verwandelte Max Schober souverän zum 3:1 Endstand.

Ein erneuter Beleg unserer Moral, aber auch ein Härtetest für unsere Geduld. Ein mehr als verdienter Auswärtsdreier gegen eine beeindruckend kämpfende Truppe aus Oberndorf, lässt uns weiter auf der Erfolgsspur. Nun geht es gegen die 4 Spitzenteams der Liga, zuerst kommt der Bezirksliga Absteiger SV Aschau, dann geht es zum Topfavoriten nach Au, um dann den anderen BZ Absteiger aus Bad Aibling zuhause zu erwarten, abschließend geht die Reise nach Reichertsheim wo uns der Relegationsteilnehmer aus der Vorsaison einheizen wird. Ein Programm, das es definitiv in sich hat, aber gerade den Reiz ausmacht - diese Spiele wünschen sich unsere Kicker. Wir können völlig entspannt in dieses Programm gehen, stehen wir als Aufsteiger bisher doch sehr ordentlich da und haben keinen Druck, während unsere kommenden Widersacher schon in der Bürde des Gewinnen müssen stehen.

Die Liga macht bis dato viel Spaß, jeder Gegner fordert uns alles ab, jedoch war uns auch noch keiner überlegen. Umso spannender wird das Messen gegen die Topteams der Liga.

 

Unsere Sponsoren