ASV Großholzhausen

Aktuelles Herren

ASV Großholzhausen          :           SV Aschau Inn         0 : 0

Zum ersten Mal in Großholzhausen gab der SV Aschau am Inn seine Visitenkarte ab und verlangte uns als erster Gegner in der Kreisliga alles ab. Auch wenn wir in Hälfte 1 die bessere Mannschaft waren, spielerisch überzeugender waren und über die gesamten 90 Minuten die weitaus besseren Torchancen hatten, so war der Bezirksliga-Absteiger physisch und psychisch der mit Abstand stärkste Gegner bis dato. Die Veilchen legten vom Anpfiff weg an hohes Tempo vor, dass sie bis zum Ende konstant hielten. Darauf waren wir eingestellt, wollten die überfallartigen Angriffe der Gäste abfangen und selbst mit Kontern zum Erfolg kommen, was uns bis auf den Abschluss sehr ordentlich gelang.

Bereits nach 6 Minuten der erste Konter über Robert Wagner, der sich rechts außen robust durchsetzte, seine Hereingabe Thomas Antretter fand, der mit seinem Schuss und mit dem folgenden Nachschuss jeweils an TW Geyer scheiterte. Ähnlich wie die nächste Szene, wieder setzte sich Rob Wagner gut durch, Joost Schobers Schuss wird von einem Abwehrbein geklärt. Beim nächsten Versuch vom Joost kann Geyer parieren und beim dritten Mal rettet der Pfosten, wieder war es Josef Schober mit einem gefühlvollen Schuss. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade mal 12 Minuten gespielt und unsere Pläne wären optimal aufgegangen. Ein weiterer Konter über Franz Englberger brachte Fabian Riepertinger in beste Schussposition zentral zum Tor, leider konnte er den Ball nicht optimal kontrollieren, so dass kein vernünftiger Abschluss zustande kam – dies war in Minute 27. Der immer besser in Schuss kommende Thomas Antretter wurde noch äußerst fragwürdig im 16er von den Beinen geholt, der sicher nicht als Heimschiri zu bezeichnende SR Klinger verwehrte uns aber einen Elfer. Auch zuvor wurde Tom Antretter bereits am 16er heftig von den Beinen geholt, der anschließende FS konnte von Joost Schober nicht optimal abgeschlossen werden. So blieb es bedauerlicher Weise beim 0:0

Die einzige Chance der Aschauer wurde sichere Beute von Marcel Mundo, die Gäste kamen aus abseitsverdächtiger Position über links in unseren Strafraum, die Hereingabe konnte ein Aschauer Stürmer direkt nehmen, doch Mundo war zur Stelle.

Dies blieb die einzig nennenswerte Gelegenheit der Männer vom Inn, wieder einmal stand unsere Defensive sehr kompakt und sicher. Die Jungs in der Abwehr machen derzeit einen hervorragenden Job, Fabian Riepertinger verliert nur selten einen Zweikampf, Quirin Seebacher gefällt in seiner neuen Position immer besser und Alois Dostthaler überzeugt seit Wochen mit starken Leistungen Marinus Grill ist bei Bedarf immer zur Stelle, muss sich aber im Tempo und Umschalten noch steigern. Die gesamte Truppe versteht sich auf kompaktes Defensivverhalten, was sich mit 0 Gegentreffer in unseren 3 Heimspielen erfreulich dokumentieren lässt. Leider bleibt die Frage, ob die Aschauer im Falle eines Treffers für unsere Farben, dann einen Tor gegen uns erzielt hätten offen.

Die Gäste spielten grenzwertig robust, was jedoch von SR Klinger ebenso wenig geahndet wurde, wie die laufenden Kommentare der Innstädter, aber auch wir teilten zusehends überzogen aus, die Verteilung der Karten jedoch blieb einseitig. Unabhängig dessen, muss man den Veilchen eine klare Überlegenheit in der 2. Halbzeit attestieren. Die klarste Chance hatten aber erneut wir, als Robert Wagner in der Nachspielzeit allein auf TW Geyer zusteuern konnte, vom Referee allerdings zum Erstaunen aller, wegen vermeintlicher Abseitsstellung, zurückgepfiffen wurde.

Am Ende muss man mit der Punkteverteilung aufgrund der Spielanteile zufrieden sein, betrachtet man aber die Anzahl der Möglichkeiten gesondert, neigt sich die Waage deutlich in unsere Richtung.

Nun geht es zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Au, ohne Frage können wir mit breiter Brust in dieses Spiel gehen, mit einer Niederlage aus 8 Spielen durchaus mit Recht. Auch dort erwartet uns ein ähnliches Szenario, viel Kampf und Laufarbeit auf schwer bespielbarem Geläuf.    

 

Unsere Sponsoren