ASV Großholzhausen

Aktuelles Herren

ASV Au    :    ASV Großholzhausen       4 : 2

Zum Tabellenführer nach Au gingen wir, wie in jedes bisherige Spiel voller Optimismus und Tatendrang in der neuen Klasse.

Auch beim Derby wollten wir zeigen, dass wir keinen Gegner in der neuen Liga fürchten. Klar fehlten mit Florian Weidlich und Thomas Mühlbauer zwei Routiniers, mit Thomas Antretter ein wichtiger Teil unseres Angriffsspiel und vor allem mit Fabian Riepertinger unser Herzstück in der Abwehr, aber jammern überlassen wir den anderen.

Unser Kader ist groß und leistungsstark, jeder gibt sein Bestes und ist auf jeden Einsatz in der Startelf erpicht. Bereits 21 Spieler wurden bisher eingesetzt und keiner ließ die Truppe hängen. Auch heute zeigten die Ergänzungsspieler eine ordentliche Leistung, allen voran Fabian Kuba. Der Neuzugang aus Neubeuern kommt immer besser mit dem hohen Tempo zurecht, scheut keinen Zweikampf und spielt mutig nach vorne. Aber auch Anderl Gebhart zeigte eine ansprechende Leistung und viel in keinster Weise ab, Konrad Antretter versucht sofort zu helfen und einen Umschwung einzuleiten. Ebenso wie Peter Vollkommer, dessen Einstellung und Bereitschaft kaum zu toppen sind. Leider war jedoch allen zusammen kein Erfolg gegönnt. In HZ1 waren wir noch ein wenig zu ängstlich, hielten aber jederzeit dagegen. Au hatte kaum Möglichkeiten, aber auch wir brachten keine nennenswerten Aktionen zustande. Entscheidend war an diesem Tag die wesentlich höhere Fehlerquote in unseren Reihen. Beim 1:0 konnte Marcel Mundo einen Rückpass nicht optimal verarbeiten und F.X. Pelz braucht man in so einem Fall nicht lange bitten. Auch beim 2:1, nach Ballverlust am gegnerischen 16er, gab es genügend Optionen den Ball zurückzuerobern, was wir einfach nicht energisch genug taten. Ähnlich beim 3:2 waren wir nicht entschlossen genug und so waren es insgesamt gesehen die Einzelleistungen des Tabellenführers, die die Partie entschied. Denn auch beim 4:2, aus einem Konter, war es Peter Niedermeier der den Unterschied ausmachte und clever seinen dritten Treffer markierte und unsere Abwehr damit zum dritten Mal düpierte. Wir kamen immer wieder ran und gaben bis zum Ende nicht auf. Die Moral unserer Jungs ist so oder so phänomenal und bedarf einer gesonderten Erwähnung. In jedem Spiel mussten wir unsere Punkte enorm hart erarbeiten, Glücksgöttin oder SR waren bisher in keinem Fall auf unserer Seite. Aber gerade diese Erfahrung bringt uns noch näher zusammen und gibt uns die Gewissheit niemals fahrlässig zu werden. Jeder kämpft und gibt bis zum Ende alles, leider platzt der Knoten noch nicht. So auch bei Quirin Seebacher, der seit Wochen in toller Form ist, endlich seinen ersten Treffer in der Kreisliga erzielt, aber sich am Ende nicht darüber freuen darf. Sein Ausgleich zum 1:1 in der 45 min. war sehr schön raus gespielt und sorgte für große Erleichterung kurz vor der Pause. Auch Robert Wagners Ausgleich war 3 Minuten nach dem erneuten Rückstand optimal getimt. Zu diesem Zeitpunkt kontrollierten wir klar das Geschehen und spielten unverdrossen auf Sieg. Leider werden wir aber wieder nicht entsprechend belohnt, selbst nach dem 4:2 bestürmen wir das Tor der Auer, doch dann steht eben der Pfosten im Weg, die Nerven einen Streich (wie beim Schuß von Rob aus 6m drüber) oder der SR pfeift uns hanebüchen einen Vorteil zurück, bei dem Joost Schober völlig frei auf das Gehäuse von Moritz Düsel zusteuern hätte können. So stehen wir am Ende mit der Gewissheit, in keinem Fall die schlechteren gewesen zu sein – dennoch mit leeren Händen da. Trotzdem oder gerade deshalb werden wir weiter unverdrossen unseren Weg gehen und auch im nächsten Spiel wieder alles geben und niemals aufgeben. Allein die Art und Weise wie die Jungs auftreten und agieren macht Spass und erfreut unsere Fans und Zuschauer, der Erfolg wird nicht ausbleiben.

Nicht ohne Stolz!

 

Unsere Sponsoren