Der ASV Großholzhausen feiert nach einer imposanten Serie von 18 Spielen ohne Niederlage, souverän die Meisterschaft in der Kreisklasse Gruppe 1 und steigt nach nur 2 Jahren Ligazugehörigkeit in die Kreisliga auf.

Die junge Truppe von Trainer Franz Riepertinger zeigte ein beeindruckendes Maß an Charakter und Willensstärke. Musste man nach dem bereits sehr ordentlichen 4. Platz im Aufstiegsjahr die beruflich bedingten Abgänge von Kapitän Joost Schober, Goalgetter Thomas Antretter und dem starken Martin Ruber nach Kufstein erst verdauen, verletzte sich zudem Routinier und Heimkehrer Thomas Mühlbauer am ersten Spieltag schwer und fehlte mehrere Wochen, Torgarant Robert Wagner war nach seinem komplizierten Beinbruch klarer Weise noch nicht voll belastbar und konnte nur bedingt eingesetzt werden.

Ansonsten wurde der Kader ausschließlich mit A-Jugendspieler ergänzt, die sich an die raue Luft erst gewöhnen mussten. Da der restliche Kader ebenfalls kaum mehr als 20 Lenze aufwies, war es nicht verwunderlich, dass der Saisonstart holprig verlief. Am 6. Spieltag fand man sich daher wenig überraschend auf dem 12. Platz in der Tabelle wieder und konnte bis dahin lediglich einen einzigen 3er einfahren. Als der ASV dann vom ESV Rosenheim am 8. Spieltag nach allen Regeln der Kunst zerlegte wurde, war der vermeintliche Tiefpunkt erreicht. Die mit Erfahrung gespickte Truppe um Ausnahmestürmer Gökan Kus ließ den Großholzhausnern nicht den Hauch einer Chance und überrollt sie zu Hause mit 6:2. Nach diesem Spiel machte man sich erheblich mehr Sorgen um den Klassenerhalt als an höhere Ziele zu denken. Der positiven und zuversichtlichen Einstellung der Abteilungsleitung um Johann Guggenbichler, ist es zu verdanken, dass man zu keinem Zeitpunkt den Glauben an die gesamte Truppe verlor und ihnen weiterhin den Rücken stärkte. So wurde weiterhin am eingeschlagenen Weg festgehalten, Trainer und Team konnte mit Ruhe und Besonnenheit weiterarbeiten und das Vertrauen und die Geduld zahlten sich aus. Nach diesem Niederschlag erhob man sich und fand zu jener phänomenalen Konstanz. Während sich die Konkurrenten allesamt noch ihre Schwächephasen holten, blieb der ASV bis zum Ende beständig, kletterte Woche für Woche in der Tabelle nach oben und behielt ab dem 18. Spieltag den Platz an der Sonne inne. Mit dieser Serie ließen die Riepertinger Schützlinge den zweitplatzierten SV Schloßberg in der Rückrundentabelle 13 Punkte und Herbstmeister ESV gar 16 Punkte hinter sich und konnte absolut verdient, bereits am vorletzten Spieltag in Bernau den Meistertitel einfahren.

So kehrt man optimistisch und mit breiter Brust, nach 19 Jahren Abstinenz wieder zurück in die Kreisliga, voller Tatendrang und weiterhin gewillt, die tolle Serie aufrecht zu halten. Grund zur Euphorie besteht durchaus, wird der Kader durch hochkarätige Wechsel noch deutlich verstärkt. Bekommt man doch mit Martin Stadler aus der Regionalligatruppe von 1860 Rosenheim ein Eigengewächs zurück, wechselt mit Franz Englberger vom SV Nußdorf ein absoluter Leistungsträger und auch Fabian Kuba aus Neubeuern wird die Qualität der Elf um Kapitän Max Schober weiter erhöhen. Erwähnt werden darf ebenfalls unser Heimkehrer Joost Schober, der seit seiner Rückkehr aus Neuseeland im Frühjahr 2014 nur einen Einsatz verzeichnen konnte, sich im anschließenden Training eine schwere Bänderverletzung zuzog und seither pausieren musste. Zudem bringt auch die erfolgreiche Jugendarbeit weiterhin Qualität in den Seniorenbereich, mit Florian Oberloher, Maximilian Lippert und Maximilian Maier stoßen bereits Kreisligaerfahrene A-Junioren hinzu.

Die Vorbereitung auf die Kreisliga Saison verlief wie in den letzten Jahren bereits ähnlich, sehr durchwachsen. Erneut sind immer jede Menge aktive im Training, erneut wechseln die Gesichter von Einheit zu Einheit extrem. Urlaub, Krankheit und Verletzungen lassen ein Einspielen der Stammformation nicht zu. Trotzdem spielen wir sehr gute Tests und es gibt durchaus Erkenntnisse zu gewinnen. Spielerisch haben wir uns erneut gesteigert und sind damit jedem Gegner deutlich überlegen. Ebenso steht es mit der Fitness, auch hier konnten wir in jedem Spiel einen sehr ordentlichen Eindruck hinterlassen.

Unsere Chancenverwertung allerdings ist katastrophal und haarsträubend. So gelingt uns trotz deutlicher Überlegenheit in allen 5 Begegnungen nur ein Sieg, und selbst dieser Erfolg wird erst in den letzten Spielminuten eingefahren. Sollte uns dieser Zustand erhalten bleiben, werden wir in der ausgewogenen Kreisliga oftmals mit leeren Händen dastehen. Allerdings ist jeder der Jungs mit dem Problem konfrontiert und alle arbeiten akribisch an einer Verbesserung dieser Misere.

Die Voraussetzungen für eine Fortsetzung unsere Serie sind weiterhin gegeben, allesamt zeigen enormen Willen und Bereitschaft und unsere Gegner hatten sicher mit ähnlichen Störungen zu kämpfen. Wir gehen voller Zuversicht, mit hohen Erwartungen an uns selbst und großer Freude in diese höhere Spielklasse, hatte man gegen einige dieser Gegner vor nicht allzu langer Zeit noch unbemerkt das Vorspiel mit den 2. Mannschaften bestritten, so steht man sich endlich, ohne Scheu, auf Augenhöhe gegenüber. Jetzt gilt es sich rasch an die raue Luft der Liga zu gewöhnen, das Potenzial ist vorhanden und das Limit unserer Jungs ist noch nicht erreicht. Zudem können wir von einem beispiellosen Teamgeist profitieren, die Truppe ist derart gefestigt, dass auch Erschütterungen sie nicht aus der Bahn werfen werden.

Ein weiterer Garant für Solidität ist AndreasZehetmair, seit er die Obhut über die 2. Mannschaft übernommen hat, herrscht hier Ruhe und Besonnenheit. Kein Spieler sieht sich degradiert, oder zurückgesetzt, wird er von Andreas doch unentwegt angehalten sich weiter zu verbessern und wieder auf die Spur zur 1. Mannschaft gestellt.

Zusätzlich sorgt die Abteilungsleitung für ein nahezu perfektes Umfeld und kümmert sich um alle Sorgen und Nöte, dadurch können sich die Burschen voll auf Fußball konzentrieren. Mit Ramona Schober konnte nun eine Physiotherapeutin gewonnen, und damit ein lang gehegter Wunsch von Trainer und Mannschaft erfüllt werden.

Die Kreisliga-Saison kann kommen, ein großer Schritt ist getan, weitere können folgen.

Wir freuen uns auf eine interessante und spannende Spielzeit!

Abschließend wünsche ich allen Spielern der 1. und 2. Mannschaft eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison.

Unseren treuen Fans mitreißende Spiele und viel Grund zum Feiern! Bitte unterstützt uns weiterhin so zahlreich, auch wenns zu manchen Auswärtsspiel jetzt ein bisschen weiter ist!!

Franz Riepertinger