Beim ASV ist kein Feuer im Spiel zu sehen - Wieder ein 0:2 bei einem Auswärtsspiel in der Kreisliga !

Bei Kazim Gökce & Co. geht diese Saison bisher noch nicht viel nach vorne

Nach dem 0:2 vom vergangenen Wochenende in Grünthal stand der ASV beim weiten Auswärtsspiel in Oberbergkirchen mit dem Rücken zur Wand, denn verliert man dieses Spiel gegen den SV, besetzt man das erste mal in der jüngeren ASV-Kreisliga-Geschichte den letzten Platz in der Tabelle. Das wollten die Spieler natürlich mit allen Mitteln vermeiden und so traf man sich bereits am Vormittag, um sich mit einem lockeren Aufwärm-Training und anschließendem Mittag-Essen gemeinsam für das Spiel einstimmen zu können. Und dann ging es im Konvoi nach Oberbergkirchen...

Obwohl man mit diesem Spiel eine Wende im dramatischen Abwärtstrend einleiten wollte, merkte man den ASV-Spielern eine deutliche Anspannung und Unsicherheit bereits in den ersten Minuten an und so verlief der Spielaufbau meist unkonzentriert und eine längere Ballstafette konnte nicht erspielt werden. Oberbergkirchen schaute sich die Angelegenheit zunächst sehr passiv an und stand dabei tief in der eigenen Hälfte. Mit einigen Kontern wollte man gezielt Nadelstiche setzen und vielleicht mit einer schönen Einzelaktion den Führungstreffer erzielen. Die Abschlüsse waren aber harmlos und kein Problem für TW Georg Moller im Kasten des ASV.

Die beste Gelegenheit hatte Mitte der 1. Halbzeit dann der ASV, als Marinus Grill nach einer Ecke frei zum Kopfball kam und den Ball am Keeper vorbei aufs Tor brachte. Ein Verteidiger konnte den Ball in einer strittigen Situation auf bzw. hinter der Linie klären und der Schiedsrichter entschied leider nicht auf Tor und so ging es mit dem 0:0 in die Halbzeit, denn die Fernschüsse von Gökce, Hacke und Seidel konnten keine größere Gefahr mehr ausstrahlen. In der Pause brachte Trainer Stefan Marlog dann mit Hannes Gasteiger einen weiteren Offensiven in die Partie und wollte damit mehr Druck auf den SV ausüben. Doch der ASV brach in der 2. Halbzeit dann in seinem Gefüge mehr und mehr zusammen und lief dem Ball in den meisten Situationen nur hinterher. Der SV machte es in diesen Minuten sehr schlau und stand weiterhin tief, so dass es für die Offensivreihe des ASV extrem schwer wurde, in die Lücken zu kommen. Nach einer der seltenen gut vorgetragenen Spielzüge über den guten Jakob Seidel wurde der Ball vom SV zu kurz geklärt, so dass Flo Lippert zum Fernschuss aus 20 Meter ansetzte und den Ball wuchtig auf das obere Eck brachte.

Der TW der Heimelf flog aber gut und fischte den Ball aus dem Winkel. Nach einem Standard dann die Führung für Oberbergkirchen. Dabei sah Goalie Moller nicht gerade gut aus, denn er konnte die Ecke nicht abfangen und so fiel der Ball vor die Füße eines SV-Stürmers, der den Ball ohne Probleme in die Maschen drosch. Wieder ein Rückstand für Großholzhausen und dieser hinterließ wie schon in Grünthal eine Schockstarre bei den Spielern, denn sie wussten nicht, wie man in diesem Spiel noch zurückkommen konnte. Und so war es ein Konter kurz vor Ende, der zum Endstand von 0:2 aus Sicht des ASV führte. Zu verzeichnen ist noch ein Lattenschuss von Markus Hacke, der aus 15 Metern frei zum Schuss kam.

Traurige und ahnungslose Gesichter in den Reihen des ASV traten die Rückfahrt nach Großholzhausen an. Nach den zwei Niederlagen in Folge und den bisher 7 Punkten aus 9 Spielen stand der ASV nach diesem Spieltag auf dem letzten Platz, was zur Folge hatte, dass Trainer Stefan Marlog nicht weiter die Verantwortung über die Mannschaft behält und mit sofortiger Wirkung freigestellt wurde. Zum nächsten Spiel gegen den SV-DJK Kolbermoor wird an der Seitenlinie ein anderes Gesicht zu sehen sein. Nichts desto trotz möchte sich die Mannschaft bei Stefan für die passionierte Arbeit und das stetige Engagement bedanken.

fq