Starkes Kreisligaspiel zwischen dem ASV und dem SVO endet 1:1 – J. Schober wohl mit schwerer Knieverletzung !

Jakob Seidel ist derzeit auf der offensiven Außenpositon nicht wegzudenken

Zum letzten Heimspiel des ASV im Jahr 2018 fanden nochmal einige Zuschauer den Weg an die Sulzbergstraße, um das Kreisligaspiel zwischen dem ASV und dem SV Ostermünchen live zu verfolgen. Bei einem herrlichen Herbstwetter wurden diese auch nicht enttäuscht und sahen ein flottes, robustes Spiel von beiden Mannschaften.

Beim ASV rotierte Markus Hacke wieder in die Startelf und konnte sich in den kompletten 90 Minuten immer wieder mit tollen Aktionen zeigen. Doch den ersten Treffer konnten die Gäste markieren. Nach einem Gassenpass konnte TW Georg Moller den ersten Ball noch halten, im Nachschuss aus stark abseitsverdächtiger Position war er dann aber machtlos. Nun musste man sich beim ASV seit langem mal wieder mit einem Rückstand herumschlagen, doch die Mannschaft spielte weiter munter auf und überzeugte vor allem mit sicheren Ballstafetten im Mittelfeld. Immer wieder wurde der agile Jakob Seidel angespielt, der sich auch mal aus der Distanz traute und auf das Tor feuerte.

Der negative Höhepunkt dann kurz vor dem Pausenpfiff. Josef Schober knickte bei einem Laufduell mit seinem Gegner böse mit dem Bein um und hielt sich anschließend unter Schmerzen das Knie. Für ihn ging es nicht mehr weiter und es musste sogar der Notarzt alarmiert werden, der den Spieler dann ins Krankenhaus fuhr. Wir hoffen natürlich, dass die Verletzung nicht allzu schlimm ist und dass wir die ASV-Legende bald wieder im Dress sehen können. Dieser Schock musste von den Spielern erstmal verdaut werden und so konnten bis zur Halbzeit keine wirklich gute Torchance mehr herausgespielt werden.

Im zweiten Durchgang sah man gleich zu Beginn den absoluten Willen in den Augen der Heimelf, dass hier und heute mindestens ein Punkt behalten werden soll. Und so konnte man überwiegend mit langen Bällen hinter die Abwehrreihe des SVO gefährlich aufs Tor zulaufen. In der 58. Minute konnte Markus Hacke nach tollem Zuspiel aus dem Mittelfeld nur noch per Foul gestoppt werden und so gab es den Elfmeter. MH10 ließ sich diese Chance natürlich nicht nehmen und versenkte den Ball souverän flach links unten im Eck. Große Freude bei den Anhängern des ASV und endlich mal wieder eine Bude vom Sturmstar. Das Spiel wurde zum Ende hin immer härter und die Gäste gingen teilweise sehr aggressiv und überhart in die Zweikämpfe. Bestes Beispiel dafür war das böse Foul eines SVO-Spielers in der 85. Minute gegen Martin Stadler.

Mit gestreckten Beinen fuhr er unserer Nummer 8 in die Füße und räumte ihn übel ab. Der sehr gute Schiedsrichter entschied nur auf Gelb, ein Riesenglück für die Gäste und vor allem für Martin Stadler, der sich hier schlimm hätte verletzen können. Ostermünchen kam 2-3 mal noch mit guten schnellen Spielzügen über außen durch und konnten flanken, die Abnehmer in der Mitte konnten aber keine zwingenden Abschlüsse mehr erzielen, so dass Georg Moller eher leichtes Spiel hatte, die Bälle zu halten. Kurz vor Ende der Partie nochmal eine große Chance für den ASV, Quirin Seebacher und Kazim Gökce standen sich aber blöderweise gegenseitig im Weg und so konnte kein präziser Abschluss abgefeuert werden. Kazim Gökce hätte hier eine gute Position gehabt, um den Ball am herausgelaufenen TW vorbei in den Kasten zu schießen.

Das 2:1 wäre zwar nicht unbedingt verdient gewesen, aber durch die kämpferische Leistung hätte man sich hier noch belohnen können. So pfiff der Schiedsrichter nach 93 sehr intensiven Minuten die Partie ab und der ASV bleibt somit im 4. Spiel in Folge ungeschlagen. Diese Serie gilt es nun in den verbleibenden zwei Partien bis zur Winterpause noch zu halten. Dabei werden die Gegner nicht leichter, denn mit dem SV Westerndorf und dem TSV Emmering bitten 2 aus den Top 3 der Liga zum Tanz. Spielbeginn ist am kommenden Freitag um 19:30 Uhr in Westerndorf, ehe man die Woche drauf ebenfalls am Freitag Abend nach Emmering fahren muss.

fq