ASV gelingt der Überraschungs-Coup beim Tabellenführer – Matchwinner Kazim "Simmerl" Gökce  !

Symbolisch für die ganze Mannschaft - Max Lippert haut sich in jedem Spiel richtig rein

Zum Auftakt des 15. Spieltages in der Kreisliga ging es für den ASV zum schweren Auswärtsspiel nach Westerndorf. In den vergangenen Jahren konnte man in Westerndorf lediglich einmal einen Punkt mitnehmen, die anderen Spiele gingen alle klar verloren. Somit ist der SVW sowas wie der Angstgegner von Großholzhausen, weshalb man sich vor der Partie auch nicht allzu viel ausmalen konnte. Die letzten Ergebnisse des ASV können sich aber sehen lassen, 1 Sieg und 3 Unentschieden gegen Top-Mannschaften muss man auch erstmal holen, noch dazu in der schwierigen Phase, in welcher sich das Team seit Saisonbeginn befindet. Aber nun zurück zum Spiel:

Coach Franz Riepertinger musste im Vergleich zum letzten Wochenende auf 3 wichtige Stammspieler verzichten: Tom Antretter, Quirin Seebacher und Josef Schober galt es zu ersetzen. Die Chance erhielt u.a. Kazim Gökce, der sich in den letzten Wochen wohl mehr Spielzeit gewünscht hätte und Kazim erwischte einen ganz starken Abend. Die Gäste gingen von der ersten Minute an sehr fokussiert und konzentriert zu Werke und konnten sich auch mehr Spielanteile holen, da der SVW anders wie erwartet eher zurückhaltend agierte. Markus Hacke versuchte gleich in der 5. Spielminute einen Fernschuss von 40 Meter, der Ball klatschte leider an die Latte und verhinderte somit einen Zaubertreffer der Nummer 10. Aber genau diese Frechheit war es heute, die das Spiel des ASV bestäubte und die Heimelf immer wieder vor große Probleme stellte. In der 10. Minute hätte der ASV dann das 1:0 machen müssen, doch der Schuss im Sechzehner wurde vom Torwart glänzend pariert. Nur einige Minuten drauf konnte Kazim Gökce eine super Flanke von rechts nicht ausreichend genug platzieren und traf somit das Tor nicht.

Max Lippert hatte wiederum nur Augenblicke später die Führung auf dem Latschen, als er stark einlief und eine Hereingabe von 7 Metern mit links flach auf die falsche Seite des Pfosten lenkte. Westerndorf wusste in dieser Phase gar nicht recht was sie dieser Offensiv-Power entgegensetzen sollten. Sie versuchten sich lediglich mit weiten Vertikal- und Diagonalbällen, die die hervorragend positionierte Abwehrreihe um Riepertinger und Grill meist recht souverän verteidigen konnte. SVW Stürmer Krauß war der einzige Brennpunkt, da dieser mit seiner Routine im Ballbesitz stets Gefahr ausstrahlte. Dem ASV musste man in der 1. Hälfte vorwerfen, dass sie das Tor nicht trafen und nicht schon 2:0 oder 3:0 führen. So kam es kurz vor dem Pausentee ganz bitter für die Gäste, denn Krauß konnte eine Unaufmerksamkeit nutzen und mit einem guten Abschluss zum 1:0 für den SVW einschieben – Zu diesem Zeitpunkt unverdient.

In der Pause fand F. Riepertinger wohl die richtigen Worte, denn die Jungs machten genau da weiter, wo sie aufgehört hatten und trafen zudem jetzt auch mal das Tor. So war es Alois Dostthaler, der in der 56. Minute über rechts durchbrach und aus spitzem Winkel gewollt oder nicht den Ball direkt ins lange Kreuzeck beförderte. Eine abgerutschte Flanke oder ein Weltklasse-Tor? Hier werden sich die Kritiker wohl noch einige Tage mit beschäftigen, auf jeden Fall der wichtige Ausgleichstreffer. Da man nun merkte, dass man an diesem Tag doch das Tor treffen konnte, traute man sich wohl noch mehr zu und stürmte jetzt getrieben von der großen Sensation an diesem Abend weiter auf das Tor zu. Und es dauerte nur 10 Minuten, bis der ASV in Führung ging.

Eine erste Ecke von Martin Stadler fand Marinus Grill, der aus 8 Metern die Schusschance erhielt und die Kugel unten rechts setzen wollte, der SVW Torwart konnte den Abschluss aber noch klären. Die darauffolgende Ecke wiederum von MS8 konnte Westerndorf dann nicht mehr verteidigen. Der Ball flog auf den kurzen 5er, wo Jakob Seidel wie von „Air Jordans“ getragen wuchtig hochstieg und die Kugel mit dem Scheitel ins lange Eck verlängerte – ein Klasse-Treffer. Jetzt galt es den Vorsprung in den letzten 20 Minuten zu verteidigen, was genau 2 Minuten erfolgreich gelang. Dann brachte eine super Einzelaktion eines Westerndorfers den prompten Ausgleich zum 2:2. Aber von Ernüchterung auf Seiten des ASV keine Spur, der Siegeswille war weiterhin gegeben und man gab sich nicht auf. Westerndorf glaubte seinerseits an den späten Siegtreffer, konnte aber bis kurz vor Ende keine guten Kombinationen mehr erspielen.

Nun brachte die Zeit des Kazim Gökce an, die erste Sahneaktion konnte er nur 5 Minuten nach dem Gegentreffer zeigen, in dem er kurz vor dem Strafraum 3 Gegenspieler zum Würstchen-Holen schickte, aber vor dem Tor dann Nerven zeigte und den Ball nicht am Goalie vorbeibrachte, das wäre eine starke Bude gewesen. Doch nur 3 Minuten später machte es der Simmerl dann besser. Ein mega Zuspiel von Hansi Gasteiger in die Gasse fand den besagten Matchwinner, welcher mit dem Ball am Fuß noch einige Meter ging und dann aus 6 Metern am TW vorbei ins lange Eck einschob. Was sich danach an der Eckfahne abspielte war pure Madness– Scenes ! Jeder merkte den Spielern und Funktionären die Erleichterung und Freude über diesen Treffer an und vor allem für K7 war es ein enorm wichtiger Treffer.

Nun galt es den Vorsprung nicht wieder nach 2 Minuten herzuschenken, aber der ASV agierte nun cleverer und verteidigte die langen Bälle von Westerndorf stark, so dass es nur noch einmal richtig spannend wurde, als eine gute Flanke von rechts am langen Pfosten nicht versenkt werden konnte – nochmal Glück für die Jungs! Dann war Schluss und der ASV konnte den Überraschungs-Coup beim Tabellenführer landen. Eine kämpferisch und spielerisch starke Performance konnte heute in einen verdienten Sieg und wichtige 3 Punkte umgemünzt werden.

Jetzt gilt es am kommenden Freitag beim letzten Spiel 2018 in Emmering an dieser Leistung anzuknüpfen und nochmal was Zählbares mit nach Großholzhausen zu nehmen, ehe es dann erstmal in die lange Winterpause geht.

fq