Die Grill-Saison ist eröffnet - Seebacher brät sich auch ein Halsgrat heraus !

Die Zuschauer sahen an diesem Sonntag ein super Heimspiel vom ASV

Das Heimspiel gegen den DJK SV Edling war für beide Mannschaften ein sehr wichtiges Spiel, der ASV wollte sich endgültig von der Abstiegsregion entfernen und Edling brauchte bereits Punkte, um nicht weiterhin auf einem Relegationsplatz zu bleiben. Nach einem bemerkenswerten Punktgewinn in Ostermünchen konnte Edling mit ein wenig Selbstbewusstsein in die Partie gehen. Der ASV wollte endlich mal wieder den "Power Play Fußball" zeigen, der die letzten Kreisligajahre geprägt hat. Und die Fans wurden an diesem Nachmittag belohnt...

Die Riepertinger-Elf war ab der ersten Sekunde an präsent und übernahm das Ruder. Bei den ersten beiden guten Vorstößen kamen die Flanken leider zu unpräzise, sonst wäre es schon gefährlich geworden. Aber es dauerte nur 12 Minuten ehe Flo Lippert super über links freigespielt wurde und eine überlegte Flanke in die Mitte brachte. Der mitgelaufene Flo Grill stand genau richtig und schob den Ball flach ins kurze Eck - 1:0 für den ASV. Mit diesem Drive wollte der ASV gleich nachlegen und so war es nur drei Minuten später Marinus Grill, der nach einem zu kurz geklärten Standard clever rechts im Strafraum angespielt wurde.

Er marschierte nochmal zwei bis drei Schritte und schloß dann in bester Stürmermanier ins lange Eck ab, keine Chance für den Torwart. Nach diesem fulminanten Start der Heimelf wurde das Spiel ein wenig härter und beide Teams gingen energisch in die Zweikämpfe, so dass der Schiedsrichter oft zur Pfeife greifen musste und das Spiel dementsprechend an Schwung verlor. Die kuriose Szene des Spiels passierte nach gut 30 Minuten, ein hoher Rückpass von Lippert zu TW Moller erlief Marinus Grill und köpfte den Ball mit einem Flugkopfball zu Moller zurück, damit dieser den Ball aufnehmen konnte/durfte - eine übliche Situation im Fußball. Das dachten zumindest alle außer dem Schiedsrichter, der Grill für "Unsportlichkeit" die gelbe Karte zeigte. Zudem gab es indirekten Freistoß für Edling im Strafraum, gut 14 Meter entfernt. Dieser war aber zu schwach geschossen, so dass es für Moller kein Problem war, den Ball festzuhalten.

Edling kam danach nicht mehr gefährlich vor das Tor und der ASV fokusierte sich darauf, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und den Gegner laufen zu lassen. Kazim Gökce rackerte wie ein Büffel und erkämpfte sich einen Querpass vom IV, wodurch er von halblinker Position alleine auf den Torwart zulief. Er versuchte einen Kunstschuss aus 22 Meter, dieser wurde aber nicht  gefährlich. Nach einem schnellen Freistoß von Schober lief Wiesböck stark ein und tauchte ebenfalls von links alleine vor dem TW auf. Er versuchte mit dem rechten Innenrist den Ball ins lange Eck zu schieben, der Goalie roch aber den Braten und entschärfte den Abschluss, da war deutich mehr drin gewesen. Mit der verdienten Halbzeitführung ging es also zum Pausentee.

Edling nahm sich für den zweiten Durchgang einiges vor, so wurde der Anstoß gleich sehr offensiv ausgeführt, der ASV fing den Ball ab und startete gleich einen Konter, der aber im letzten Pass nicht sauber ausgespielt werden konnte. Die Heimelf konnte nun die Feldüberlegenheit richtig gut nutzen und so wurde der Ball schön in den eigenen Reihen gehalten und das Spiel stark verlagert. In der 59. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung in der Partie. Ein Angriff über Wiesböck fand den Weg zum zentral stehenden Flo Grill, der sich gut aufdrehte und den völlig freien Quirin Seebacher mit einem Gassenpass in den Sechzehner schickte. Seebacher nahm den Ball direkt und schob die Kugel souverän ins linke untere Eck ein - 3:0. Nach langer Zeit wieder eine Bude vom erstarkten Seebacher, das tat ihm sehr gut.

Das Gefühl von einer so deutlichen Führung hatte man bei der Heimelf schon lange nicht mehr und von nun an konnte man befreit aufspielen und auch mehr Risiko in der gegnerischen Hälfte gehen. So dauerte es lediglich 5 Minuten, bis das 4:0 fiel. Eine präzise Ecke von Stadler auf den kurzen Pfosten nickte Flo Grill stark ins Tor und schnürte somit einen Doppelpack. Damit baut er seine starke Serie aus, in welcher er in den vergangenen 7 Pflichtspielen 8 Tore erzielen konnte. In den verbleibenden 25 Minuten spielte der ASV die Partie souverän runter, Kazim Gökce fand mit einem guten Pass Martin Stadler, der ganz allein auf weiter Flur auf den Torwart zulief, sich dann aber mit seinem "Abschlüsschen" eine weitreichende Peinlichkeit erlaubte, die man sich noch in 20 Jahren erzählen wird - ganz nach dem Motto "From Ronaldinho to Lord Bendtner in a second".

Abgesehen davon lieferte Stadler aber eine gewohnt zweikampfstarke Vorstellung und auch nach dem Spiel war dieser voll in seinem Element. Kurz vor Ende hätte sich Kazim Gökce noch belohnen müssen, einen Steckpass in den Lauf ließ ihn vor dem gegnerischen Tor auftauchen, doch sein Flachschuss aus halbrechter Position verfehlte sein Ziel knapp - schade. In der letzten Minuten konnte Edling dann noch eine kleine Unaufmerksamkeit ausnutzen und das 1:4 einköpfen, im Endeffekt sehr ägerlich, da man das dritte Spiel in Folge zu Null hätte spielen können. Im Anschluss pfiff der Schiedsrichter die Partie gleich ab.

Nach der trägen Vorstellung im Inntalstadion konnte der ASV heute ein ganz anderes Gesicht zeigen und zerlegte die Gäste aus Edling noch milde mit einem 4:1. Das Spiel hätte aber auch gut und gerne 6-7 Tore für den ASV einbringen können. Vor allem Flo Grill erwischte an diesem Nachmittag einen Sahne-Tag und verbuchte ganze drei Scorerpunkte. Ein sehr wichtiger Sieg, denn man hat nun ein dickes Polster zu den bedrohten Plätzen im hinteren Tabellenbereich. Nächste Woche steht die weite Reise nach Tüßling an, mit denen man noch eine Rechnung offen hat. Das Spiel findet bereits am Ostersamstag statt und der ASV fährt mit einem Bus zum Spiel. Fans und Zuschauer sind dabei herzlich eingeladen, im Bus mitzufahren und die Jungs zu unterstützen, das wird bestimmt ein super Road-Trip mit hoffentlich etwas Zählbarem am Schluss.

 

fq