Der ASV zeigt eine bärenstarke erste Halbzeit, führt 2:0 und verliert dank des Schiedsrichters 2 Punkte !

Umkämpft aber stets fair - Das Kreisligaspiel zwischen dem ASV und dem FCG

Bei einem nasskalten Wetter in Großholzhausen fanden sich rund 100 treue Anhänger und Zuschauer des ASV am Sportplatz an der Sulzbergstraße ein, um das Kreisligaspiel zwischen den Uhus und dem FC Grünthal live zu erleben. Und das war eine sehr gute Entscheidung, denn es entwickelte sich ein starkes Spiel, das durch einen Mann auf dem Feld ärgerlicherweise in einem völlig überraschenden Ergebnis resultierte. Der ASV konnte vergangene Woche sein Heimspiel sehr souverän aber unnötig knapp gegen die zweite Garde vom FC Töging mit 1:0 gewinnen. Die Chancenverwertung sollte in der Trainingswoche verbessert werden und so liefen 11 motivierte und zielstrebige Uhus auf das Spielfeld.

Und gleich ab der ersten Minute dominierte die Heimelf das Spielgeschehen und ließ den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen. Kam der FCG mal an den Ball, wurden die Räume defensiv schnell zugestellt, so dass sich die Gäste zunehmend schwertaten, die Lücken für gefährliche Angriffe zu finden. Der ASV kam gleich nach 2 Minuten über rechts durch und der Flankenball konnte von Gökce auf Flo Grill abgelegt werden, dessen Direktabnahme aber noch entscheidend von einem Verteidiger abgeblockt werden konnte. Die darauffolgende Ecke „klärte“ Grünthals Verteidiger mit einem Querschläger zurück in den 5er, wo Grill im Luftduell den herauseilenden Keeper entscheidend störte und so der Ball mit etwas Glück auf Gökce zurückprallte, der sich in aller Ruhe die Ecke aussuchen konnte, jedoch überhastet über das Tor schoss.

Das Pech bleibt auch weiterhin am Schuh von K7 hängen, weswegen er sich prompt am Montag neue „Schläuche“ besorgte. Nach 15 Minuten konnte der FC mal gefährlich vor das Tor kommen, da der ASV nicht konsequent genug verteidigte und so eine Flanke von links zuließ, der einlaufende Stürmer wurde leer vor dem Tor von Flo Lippert entscheidend gestört, so dass der Ball aus der Gefahrenzone befördert werden konnte. Den Zweikampf muss der Schiedsrichter, der nicht genannt werden will, als Foul und Elfmeter bewerten und so hätte es die große Chance zum Führungstreffer für Grünthal gegeben – Glück für die Heimmannschaft.

Der ASV nahm nach diesem Durchpuster wieder die Zügel in die Hand und kombinierte nun wieder gekonnt durch das Mittelfeld, wobei man stets die schnellen Außen Seebacher und Wiesböck in Aktion bringen wollte. Ein genialer Pass aus dem Mittelfeld erreichte schließlich Quirin Seebacher, der den letzten Verteidiger locker aussteigen ließ und wuchtig mit links ins lange Eck abschloss, ein bärenstarker Auftritt vom zuletzt aufblühenden „Watson“ und das 1:0 für den ASV. Mit diesem Gefühl in den Köpfen wollte Holzhausen nun mehr und so fiel in der 33. Minute das 2:0. Durch gute Übersicht von Flo Lippert wurde der 20 Meter vor dem Kasten stehende Markus Hacke angespielt, der sich mit dem Ball zum Tor dreht und eiskalt den TW tunnelte. Der überzeugende Auftritt der Uhus konnte bereits vor der Halbzeit in 2 Treffer umgemünzt werden und sollte nicht ein Wunder oder besonderes Ereignis geschehen, war jedem am Sportplatz klar, wer sich hier die 3 Punkte holte. Doch da hatte ein gewisser Schiedsrichter etwas dagegen. Erst gab er der Heimelf einen glasklaren Elfmeter nicht, bei welchem sich Kazim den Ball vom Torwart klaute und dieser den Stürmer in einen 3-Mississippi-langen Klammergriff festhielt, ohne Chance auf den Ball. Elfmeter und evtl. rot (Dreifachbestrafung!?) für den Keeper wäre die logische Folge gewesen, doch der Mann-der-nicht-genannt-werden-will hat sich wohl die schönen Berge rundherum angesehen und ließ weiterspielen.

Kurz vor der Pause schlug der Naturbegeisterte dann nochmal zu: Ein normaler Zweikampf im Mittelfeld, bei welchem mehrere ASV-Akteure und ein Grünthaler in einem kleinen Gewühl um den Ball kämpften und sich letzterer zu Boden warf, resultierte in einer gelben Karte für Flo Grill, der in der 20. Minute bereits durch ein taktisches Foul den gelben Karton erhielt. Zwei gelbe Karten bedeuten normalerweise einen Platzverweis, doch der Gast aus Oberndorf war in Gedanken wohl auf einem anderen Planeten, so dass er erst nach einigen Minuten begriff, dass er hier einen Spieler vom Platz verweisen muss. Dass man für ein solches Foul gleich die zweite Karte geben muss, war sogar für die Gäste aus Grünthal nicht begreiflich. Mit dieser unüberlegten und saudummen Entscheidung vom Schiedsrichter brachte er das sehr faire Spiel aus den Fugen und so war der ASV für 45 Minuten zu 10. unterwegs. Dass das gegen stets gefährliche Grünthaler trotz 2:0 Führung gut gehen wird, war zur Halbzeit mehr als fraglich.

Und so kam es wie es vom Schiedsrichter wohl gewünscht war, Grünthal drückte mit der Überzahl deutlich auf das Gas und kam in der 58. Minute durch einen Elfmeter zum Anschluss. Über den Zweikampf brauchen wir hier jetzt auch nicht mehr reden, denn die vorangegangene Abseitsposition entschied der Schiri ebenso falsch wie kurz vor Ende beim ASV-Stürmer Hacke, der alleine auf das Tor zulief. In der 75. Minute dann der Ausgleich durch eine schöne Flanke-Kopfball Kombination vom FCG. Zuvor hätte Markus Hacke das wohl entscheidende 3:1 auf dem Schlappen gehabt, doch der Grünthaler Torwart hielt diesen Ball sehr stark. So stand es am Ende 2:2 in einem Spiel, dass der ASV in Halbzeit 1 so deutlich wie schon lange nicht mehr dominierte und dass man mit 11 Mann wohl souverän zu Ende gespielt hätte. Doch unser Gipfelstürmer hatte an diesem Tag was dagegen und gegen 12 Mann ist es immer schwer zu gewinnen. Respekt muss man jedoch den Gästen aus Grünthal zollen, nicht nur für eine starke Saison, sondern auch für eine überlegte und eiskalte zweite Halbzeit, in welcher sie die Räume clever genutzt haben und die Überzahl gut ausspielten.

fq