Bei schönem Wetter in Sachrang angekommen, mussten wir leider mit dem Liftler über die Parkplatzsituation diskutieren. Wir gaben nach und parkten unten an der Kirche. Dann konnte es losgehen, erst an der Prien entlang und dann von Süden Richtung Spitzstein.

Wegen sehr vielen Tourengehern entschieden wir uns, auf den Gipfel zu verzichten, den Gipfelschnaps an Ort und Stelle zu trinken und direkt zum Spitzsteinhaus zu fahren. Gestärkt mit Kaspressknödel und Speckknödelsuppe fuhren wir über die Stoana Alm zurück nach Sachrang.